Menu


Presseberichte zum Barockfest


Die Ostthüringer Zeitung berichtet

Zurück ins 18. Jahrhundert

(Vielen Dank an OTZ-Redakteur Roberto Burian.)

Über allen thronten Franziska und Stefan aus „Klein-Paris“,
die auf ihren Stelzen den perfekten Blick auf das bunte Treiben hatten. (Foto Roberto Burian)

Rudolstadt. Rund um Schloss Heidecksburg erwacht beim Barockfest wieder das 18. Jahrhundert zu galantem Leben.

Einmal zum Hofstaat vom Fürsten Friedrich Anton von Schwarzburg-Rudolstadt gehören und lustwandeln durch Schloss und Park – im Rudolstädter Residenzschloss konnte man die prächtige, ausschweifende Vergangenheit bei Hofe ein Wochenende lang erleben.

Die einzigartigen Barockfeste in malerischer Kulisse gelten als Geheimtipp und ziehen seit Jahren die bundesweite Fangemeinde des Rokoko magisch an. Auch in diesem Jahr öffnen sich am zweiten Septemberwochenende die Tore des Schlosses zu einem barocken Event der Extraklasse. Mit wohl gewählten Worten und ausschweifender Gestik begrüßt Hofmarschall Rudolf von Schwatzburg, mit bürgerlichem Namen Maximilian Merkel, die ersten Gäste am Freitag.

Vom Showpianist Felix Reuter erfuhren die Besucher in einem unterhaltsamen Klavier- und Erzählabend, welche Komponisten was voneinander abgeschrieben haben, warum Wassermusik und die Moldau nicht so klingen, wie die Wassertropfen im Märchen, warum Camille Saint-Saens und Tschaikowsky am Schwanensee verschiedene Schwäne gesehen haben und deshalb unterschiedliche Musik dazu komponierten.

Mit unverwechselbarer Mimik und atemberaubendem Klavierspiel präsentiert er im ausverkauften Festsaal so manches bisher unentdeckte Detail in damaligen wie auch modernen Kompositionen.

 

Heiraten in einem Schloss ist der Mädchentraum so vieler mittlerweile erwachsener Frauen. Für Birgit Meißner und den Buch-Autor und bekannten Silhouetteur (Scherenschneider) Reinhold Stier wurde zwischen den Mauern eines majestätischen Schlosses die Traumhochzeit wahr.

Die Hamburger schlossen im grünen Salon den Bund fürs Leben und trugen dazu passend aufeinander abgestimmte Rokoko-Gewänder. Während ihr Mann bereits nach kurzer Zeit angekleidet war, benötigte sie rund eine Stunde, bis Kleid, Frisur und Hut perfekt saßen. „Mit einem Leben in dieser Epoche könnte ich mich durchaus anfreunden“, schmunzelt die Braut. Ab dieser Woche wird die Erzieherin wieder in weniger pompöser Aufmachung unterwegs sein.

Wer sich am Samstag ins Rudolstädter Schloss begab, der konnte sich so manches Mal wie auf dem Filmset einer großen Hollywood-Produktion vorkommen. Denn wohin man auch blickte, begegnete man Musketen tragenden Blauröcken, feinen Damen im Panier und adligen Gentlemen mit grauer Zopfhaarperücke.

Vornehme Damen in weiten Reifröcken, die sich von Herren mit weiß geschminkten Gesichtern und Puderperücken führen lassen, treffen nach einem Besuch des musikalischen Entrée im Löwensaal am Rudolstädter Rathaus ein. Viele der Gäste sind weit gereist. Für einige ist es der erste Hofball ihres Lebens, andere kennen das Barockfest seit Jahren.

Einem schönen Fest steht nichts im Wege – das Wetter meint es gut, und die Veranstalter haben das Barockfest liebevoll bis ins kleinste Detail vorbereitet. In Grüppchen stehen die Damen und Herren und plaudern über die kleinen Probleme des Hochadels. Über allen thronen Franziska und Stefano aus „Klein-Paris“, die auf ihren Stelzen den perfekten Blick auf das bunte Treiben haben.

„Als wir beim letzten Fest hier waren, hab ich gesagt, da muss ich wieder hin, weil es wirklich ein tolles Flair ist. Man legt so einen Schalter um, und wenn man dann die anderen Leute sieht, die ja genauso gekleidet sind, fühlt man sich wirklich in diese Zeit versetzt, das ist einmalig“, finden Barbara und Heinz Neubauer aus Saalfeld.

Übrigens legte die Mehrzahl der aristokratischen Damen und Herren Wert darauf, nicht als „kostümiert“ oder „verkleidet“ bezeichnet zu werden. „Schließlich sind wir nicht beim Karneval, sondern sind wirklich so“, erklärte eine betagte Gräfin den Grund dafür.
 

>> jetzt auf OTZ Online lesen <<


 

Das Interview mit Felix Reuter

Der beliebte Musikkomödiant begeistert im Vorabendkonzert zum 9. Barockfest


Starpianist Felix Reuter im Konzert


auf Schloss Heidecksburg


Felix Reuter im Konzert zum Barockfest 2014 (Foto Peterlein)

Heidecksburg. Die farbenprächtigen Barockfeste auf Schloss Heidecksburg zu Rudolstadt gelten seit Jahren als exklusiver Geheimtipp und ziehen die internationale Fangemeinde des Rokoko magisch an. Als Premiere findet in diesem Jahr erstmals vom 13. - 15. 9. 2019 anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Fürst-Günther-Stiftung“ ein Barockfestival der besonderen Art an verschiedenen geschichtsträchtigen Veranstaltungsorten der ehemaligen Fürstenresidenz statt.
Am Freitag, den 13. 9. beginnt um 20.00 Uhr im illuminierten Festsaal des Schlosses das Klassik-Konzert "Die verflixte Klassik" mit Felix Reuter - dem beliebten Starpianisten und Entertainer am Flügel - der mit einem exzellent humorvollen Ausflug in die Musikgeschichte gezielt die Lachmuskeln anregt und für einen einzigartig unterhaltsamen Hörgenuss sorgt.

Im Interview antwortet der sympathisch Musiker auf unsere Fragen:
Was machen Sie in dem Konzert „Die verflixte Klassik“?

Es ist erstmal kein ernstes Konzert, so wie man es sicher gewohnt ist. Sondern es ist eher ein kabarettistisches Konzert. Es geht um Anekdoten der Komponisten und um deren Musik. Ich zeige am Flügel, wie die einzelnen Kompositionen entstanden sein können. Und glauben Sie mir, es gibt dafür die herrlichsten Geschichte.

Wie interpretieren Sie die Musik der Komponisten?
Es sind alles freie Improvisationen. Also wenn ich z.B. über die „Kleine Nachtmusik“ von Mozart erzähle, hebe ich das charakteristischste daran sehr hervor, sodass, glaube ich, die Zuhörer diese Melodie nie wieder vergessen werden.

Nach welchen Kriterien wählen Sie Ihre Musik?
Ich versuche Musikstücke zu finden, die die meisten kennen. Dann merkt man am besten, wenn ich diese Melodien eben spontan verändere oder aus denen sogar auch Rock´n Roll werden lassen.

Es entsteht der Eindruck, dass Sie sich über die Komponisten lustig machen, stimmt das?
Nein! Oder nur zum Teil. Nicht über die Komponisten, sondern über die wahrscheinlichste Entstehungsgeschichte der Melodien. Da gibt es viel Raum zum Spekulieren. Sie bringen Ihr Publikum immer wieder zum Schmunzeln.

Was machen Sie damit Ihnen diese Ideen kommen?
Ich höre viel Musik, aber nicht nur klassische Musik, auch Pop oder Jazz. Da gibt es immer wieder Momente, wo ich darüber staune, dass ich bestimmte Tonfolgen doch schon mal von jemandem anderen gehört habe. Das suche ich dann wie ein Detektiv heraus und das ist eine ganz spannende Arbeit.

Wer sind Ihre Zuhörer? Die Klassikliebhaber oder die Klassikneulinge?
In meine Konzerte kommen Familien. Also von Jung bis Alt. Klassikliebhaber freuen sich über die von mir „ausversehen“ gespielten Verwechslungen der Melodien, die sie alle kennen und Klassikneulinge lernen unbewusst Neues. Ganz besonders, dass klassische Musik bei mir alles andere als „verstaubt“ ist. Und das ist mir das Wichtigste!

Geht der Zuschauer mit neuen Erkenntnissen über die Klassik aus der Show?
Ja, es gibt diesen AHA-Effekt! Sehr oft höre ich, dass viele ja früher auch Musik gemacht haben und es sehr bedauern, aus verschiedenen Gründen aufgehört zu haben.

Was sagen Ihre Kritiker?
Oh, die meisten geben sich echt ordentlich Mühe, so ein Konzert so zu beschreiben. Es ist nämlich schwierig die richtigen Worte dafür zu finden. Nach dem Konzert hat man den Eindruck, in einer großen Show gewesen zu sein, und es war doch ein Konzert mit klassischer Musik. Und dabei gibt’s natürlich Geschichten, die vielleicht nicht zu 100% wahr sind, aber unglaubliche Pointen haben. Das müssen die Kritiker dann auch noch auseinanderhalten. Daran habe ich oft gesehen, dass Journalisten auch Künstler sein können.

Der private Felix Reuter, ist er wie viele Künstler ruhig und zurückgezogen?
Eher ja! Wir wohnen im Grünen und da habe ich meine Arbeitsmöglichkeit. Aber der „Schelm im Nacken“ wird sich bei mir wohl nie zurückziehen.

Sie haben ganz klassisch Musik im Fach Klavier studiert, wie kam es zu dieser Mischung aus Musik und Show?
Während meines Studiums an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar habe ich all die Musik und Klavierkonzerte sehr ernst in Wettbewerben spielen müssen und dann kam mir immer mehr und mehr die Frage, ob alte Musik noch hunderte von Jahren genauso klingen muss, wie damals, als sie geschrieben wurde! Es wird Zeit, dass man sie uminterpretieren darf. Das habe ich getan und aber auch dafür viel negative Kritik einstecken müssen. Aber das ist lange her. Jetzt erwartet man genau das von mir.

Welche Visionen haben Sie für die Zukunft?
Ich möchte mit meinen Konzerten noch mehr junge Leute in die Theater in Deutschland locken, und das gelingt mehr und mehr. Auch zusammen mit großen Orchestern in Deutschland haben wir diese Konzerte organisiert und haben den Eindruck, dass diese Art von Unterhaltung zum Trend geworden ist. Und da machen wir natürlich weiter.

Das klingt richtig interessant. Vielen Dank, dass Sie uns davon kurz berichten konnten.
Ja, herzlich gerne.

Die Eintrittskarten sind nur im Vorverkauf in der Tourist-Information Rudolstadt, Markt 8, 07407 Rudolstadt, Tel. (03672) 48 64 40 und an der Museumskasse des Schlosses Heidecksburg, Tel. (03672) 42 90 22 erhältlich.

Redaktion Iris Tomoschat




Rudolstädter Barockfestival-Premiere
 

zum Stiftungs-Jubiläum

Fürstlicher Hofball und barocke Festkultur

in märchenhafter Kulisse der Heidecksburg

 


Der Hofmarschall Rudolf von Schwatzburg geleitet die Gäste durch ein rauschendes Festwochenende


Rudolstadt/Heidecksburg. Die farbenprächtigen Barockfeste auf Schloss Heidecksburg zu Rudolstadt gelten seit Jahren als exklusiver Geheimtipp und ziehen die internationale Fangemeinde des Rokoko magisch an.

Als Premiere findet in diesem Jahr erstmals vom 13. - 15.9.2019 anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Fürst-Günther-Stiftung“ ein Barockfestival der besonderen Art an verschiedenen geschichtsträchtigen Veranstaltungsorten der ehemaligen Fürstenresidenz statt.


Am Freitag, den 13.9. beginnt um 20.00 Uhr im farbenprächtig illuminierten Festsaal des Schlosses das Klassik-Konzert "Die verflixte Klassik" mit Felix Reuter - dem beliebten Starpianisten und Entertainer am Flügel - der mit einem exzellent humorvollen Ausflug in die Musikgeschichte gezielt die Lachmuskeln anregt und für einen einzigartig unterhaltsamen Hörgenuss sorgt. Nach dem Konzert spielt zum musikalischen Ausklang auf vielfachem Wunsch die beliebte „SAALEBRASS“-Jazzband in der Porzellangalerie des Schlosses.

Am Samstag, den 14.9. lädt Fürst Friedrich Anton von Schwarzburg-Rudolstadt nach einem festlichen Mandolinenkonzert im neu eröffneten Löwensaal am Rathaus zu einem einmaligen Barockerlebnis in sein Residenzschloss ein.
Der Hofmarschall geleitet hierbei die edlen Gäste durch eine farbenprächtige Festlichkeit des höfischen Lebens im authentischen Ambiente damaliger Zeit mit fürstlichem Empfang, festlichem Barockball, historischen Schauspielereien und allerlei barocken Genüssen.
Festliches Flanieren durch die in Deutschland einmalige Ausstellung "Rococo en miniature" und leidenschaftliches Lustwandeln durch die beeindruckenden Fest- und Wohnräume runden das einzigartige barocke Erlebnis auf Schloss Heidecksburg ab.

Die aus allen Teilen Deutschlands und darüber hinaus erwarteten Gäste können erneut ein glanzvolles kulturelles Ereignis, das von Festbesuchern in den vergangenen Jahren als "das schönste Barockfest Deutschlands" bezeichnet wurde, erleben.

Der Empfang des Bürgermeisters am Sonntag, den 15.9. in der ältesten noch produzierenden Porzellanmanufaktur Thüringens - "Aelteste Volkstedter" mit einer beeindruckenden Ausstellung barocker Figurenwelt - beschließt das Barockfestival in Rudolstadt.
In diesem Jahr wird auch das NDR-Fernsehen vor Ort sein und während des Festes ein „Portrait Special“ für die Themenreihe „Typisch!“ drehen.

Die Eintrittskarten sind nur im Vorverkauf in der Tourist-Information Rudolstadt, Markt 8, 07407 Rudolstadt, Tel. (03672) 48 64 40 und an der Museumskasse des Schlosses Heidecksburg, Tel. (03672) 42 90 22 erhältlich.

Redaktion Iris Tomoschat - meinAnzeiger.de

>> Eintrittskarten <<


 

Herzlich willkommen!

Liebe Barockbegeisterte, liebe Freunde des Rokoko,

die wir zum grandiosen Rekord-Barockereignis in Fulda treffen durften!
 

Wir nehmen Sie auf jeden Fall alle beim Wort, dass Sie zum Barockfestwochenende
vom 13. - 15. September in Rudolstadt dabei sein werden! Das wäre grandios!
 

Auch sagen wir als Veranstaltungsleitung des wohl größten Barockfestival Deutschlands mit über 150.000 glücklichen Besuchern anlässlich des 1275. Jubiläums der Barockstadt Fulda von 28. - 30. Juni ein herzliches Dankeschön für die vielen und lieben durchweg positiven Mails und Telefonate zum perfekten Gelingen dieses barocken Rekordevents.


Als Organisatoren und Programmverantwortliche dieses Festivals wollten wir alle Gäste mit einer eindrucksvoll erlebbaren Zeitreise ins 17. und 18. Jahrhundert begeistern. Das ist uns dank vieler fantastischer Künstler und einem tollen Background der Stadt Fulda sowie einem interessierten und überaus freundlichen Publikum eindrucksvoll gelungen.

Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld und Jürgen Peter vom Kulturamt des Magistrats der Stadt Fulda waren überaus zufrieden und lobten alle Mitwirkenden und die perfekte thematische Umsetzung dieses barocken Events als ein voller Erfolg. Wir geben das Lob natürlich gern zurück an die Stadt Fulda für die professionelle und unkomplizierte Unterstützung in allen Belangen.
Unser Dank gilt natürlich besonders all unseren über 100 aktiven Künstlern und Ensembles aus ganz Deutschland, die bei Kaiserwetter den heißesten Temperaturen des Jahres trotzten und die 150.000 Festival-Gäste mit über 250 Programmaktionen nachhaltig begeisterten.
Einfach großartig!


Beeindruckend und nachhaltig wird es auch vom 13. bis 15. September an verschiedenen Veranstaltungsorten zum Barockfestwochenende in Rudolstadt sein. Natürlich alles etwas konzentrierter und den historischen Räumlichkeiten des Barock-Schlosses Heidecksburg angepasst auch authentischer. Lassen Sie sich als Gäste der Heidecksburg gern überraschen von einem rauschendem Fest mit unverwechselbar glanzvollen Illuminationen, barocker Musik, Tanz und mannigfaltigen fürstlichen Amüsements. Hofmarschall Rudolf von Schwatzburg wird Sie wieder unterhaltsam durch ein Fest mannigfaltiger Vergnüglickeiten am Hofe des Fürsten Friedrich Anton von Schwarzburg-Rudolstadt geleiten.

In diesem Jahr wird auch das NDR-Fernsehen vor Ort sein und während des Festes ein „Portrait Special“ für die Themenreihe „Typisch!“ drehen.
 

Wir freuen uns auf Sie alle, ob gewandet oder in festlicher Kleidung.

Sie sind herzlich nach Rudolstadt eingeladen!



 Die Ostthüringer Zeitung berichtet

Gesamtpaket macht Rudolstadt interessant

(Vielen Dank an Dr. Christina Meißner.)


Frau Dr. Christina Meißner (r) mit Barockfest-Akteuren auf Schloss Heidecksburg (Foto Andreas Dornheim)

  Seit vergangenem Wochenende ist die bezaubernde Ausstellung „Rococo en miniature“ auf der Heidecksburg in Rudolstadt um ein Exponat reicher. Immer  wenn ich in dieser Ausstellung bin- führe ich doch stets mich  besuchende Freunde und Verwandte dorthin- fasziniert mich immer wieder aufs Neue die Phantasie der Schöpfer dieser Wunderwelten.

Eine Detailgenauigkeit bei den Bauten, Kostümen und Szenen des  barocken Lebens zeigt, wieviel Arbeit und Liebe   über Jahrzehnte aufgewandt wurden, um ein derartig einmaliges Gesamtkunstwerk zu schaffen. Man kann nur Hochachtung vor einer derartigen Leistung empfinden, die ihresgleichen sucht. Passend zu dieser Ausstellung  wird gerade von der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten, der Heidecksburg Rudolstadt, der Stadt Rudolstadt und dem Veranstaltungsbüro Dornheim das nun wieder, nunmehr 9., stattfindende Barockfest vorbereitet.

Wie bekannt, allerdings nicht en miniature, sondern in voller Größe und Schönheit, worauf man stolz sein kann.  Es wäre ja auch jammerschade, wenn man diese idealen Gegebenheiten in Rudolstadt nicht für das Schloss und die Stadt nutzen würde, zumal dies sich zu einem wahren  Touristenhighlight entwickeln könnte. Warum sollte nicht ein drittes Event Rudolstadt europaweit noch bekannter machen? Glücklicherweise wird die Vielfalt der unterschiedlichen Interessen und Hobbies immer breiter und die Anzahl der Personen, die sich der gelebten Geschichte persönlich verschrieben haben immer größer.

Es ist sozusagen das Gesamtpaket, das Rudolstadt und die Heidecksburg für diese "Barockfreunde" so interessant macht: ein wunderschönes Schloss, vielseitige Ausstellungen darin, eine Stadt mit dem Charme einer ehemaligen Residenzstadt und dem Ambiente des Modernen, nicht zu vergessen - weitere lukrative Sehenswürdigkeiten in unmittelbarer Nähe, sei es das Zeughaus im Schloss Schwarzburg, das Schloss Großkochberg, die Feengrotten in Saalfeld oder die Porzellanwelten in Kahla, um nur einige zu nennen.

So freut man sich schon auf den 13.09.-15.09 2019. An diesen Tagen werden prachtvoll, im Stil des Rokoko, gewandete Damen und Herren aus ganz Deutschland und Ländern Europas  sich zum 9. Barockfest auf der Heidecksburg einfinden, die Zeit des Fürsten Friedrich Anton von Schwarzburg- Rudolstadt zum Leben erwecken und sich über das  barocke, abwechslungsreiche Programm freuen. Was sagte  Manfred Kiedorf so treffend: "Prunken ist erquicklich, Anwandlungen nach Fragen des Sinns sind sofort zu verdrängen."
 

 Ihre Christina Meißner

 


 

Presseveröffentlichung auf "meinAnzeiger.de"

(Vielen Dank an AA-Redakteurin Jana Scheiding!)
 


Rudolstadt auf Zeitreise

Der Fürst lässt bitten . . .


Fürst Friedrich Anton zu Schwarzburg-Rudolstadt mit Gemahlin Christina Sophia
und Hofmarschall Rudolf von Schwatzburg (Foto: Andreas Dornheim)


Das Barockfest in Rudolstadt will die höfische Festkultur dieses prunkvollen Zeitalters erlebbar machen. 

Als glühender Märchenfan kann Andreas Dornheim, künstlerischer Leiter des Barockfestes in Rudolstadt, von dem Event gar nicht genug schwärmen. „Einmal im Jahr, zum Barockfest, sind die Räume der Heidecksburg illuminiert - das ist einfach umwerfend.“
Auch Anhänger des Rokoko aus der Schweiz, Spanien, Österreich, Russland, Kanada oder den USA finden, dass Rudolstadt das „schönste Barockfest Deutschlands“ böte.
Am zweiten Septemberwochenende 2019 öffnen Heidecksburg, Rathaus und die älteste noch produzierende Porzellanmanufaktur Thüringens in Volkstedt ihre Pforten für Besucher aus aller Welt. Die 1762 gegründete Manufaktur mit ihrer filigranen und barocken Handwerkskunst geht auf Georg Heinrich Macheleid zurück, der 1760 die Zusammensetzung der richtigen Porzellanmasse - das „Arkanum“ - enträtselte.
Unbeschreiblich sei, sagt Dornheim, wenn die festlich gewandeten Besucher das barocke Zeitalter mit prunkvoller Audienz des Fürsten Friedrich Anton von Schwarzburg-Rudolstadt im großen Festsaal förmlich lebten. „Die Gäste kommunizieren ja auch auf dieser Ebene miteinander. Das ist alles sehr diszipliniert, feinfühlig und elegant.“
Der fürstliche Ball unter Anleitung von Tanzmeisterin Jutta Voß und Tänzer Niels Badenhop, zauberhafte Illuminationen und das barocke Feuerwerk gehören zu den Höhepunkten des Festes. Figuren der Ausstellung „Rococo en miniature“ werden zum Leben erweckt und das Lustwandeln durch die imposanten Fest- und Wohnräume der Heidecksburg ergibt wundervolle Motive für den passionierten Fotografen Andreas Dornheim.
Veranstalter ist der Verein Freundeskreis Heidecksburg in Kooperation mit dem Thüringer Landesmuseum Heidecksburg, der Stadt Rudolstadt und der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten.
Zum Fest ist Dornheim zwar gesellschaftsfähig gekleidet, aber nicht gewandet. „Für mich geht es den ganzen Tag treppauf, treppab – ich würde zerfließen“, gesteht der Veranstaltungsmanager und lacht. Zu Ende ist das Fest für ihn erst, wenn er die letzte Feuerwerkspatronenhülse vom Festplatz entfernt hat.

Aus dem Programm:
13. September, 20 Uhr, klassisches Vorabend-Konzert mit Felix Reuter, Festsaal der Heidecksburg. Danach Jazzband „Saalebrass“, Porzellangalerie.
14. September, 14 Uhr, musikalisches Entrée, Löwensaal Rathaus Rudolstadt. Ein Bustransfer wird eingerichtet. 16 Uhr Sektempfang zur Festeröffnung.
15. September, 11.30 Uhr, Sektempfang, Manufaktur gläserne „Aelteste Volkstedter“.
Eintrittskarten sind ab sofort ausschließlich im Vorverkauf erhältlich:
Tourist-Information Rudolstadt, Museumskasse Schloss Heidecksburg.
Internet: www.barockfest-heidecksburg.de
Facebook: www.facebook.com/BarockfestRudolstadt

>> hier online auf meinAnzeiger lesen <<


 

Ostthüringer Zeitung
(Vielen Dank an Heike Enzian.)

Höfische Festkultur lebt auf der Heidecksburg weiter

Auch 2019 findet wieder am zweiten Septemberwochenende

das Barockfest auf dem Schloss statt.
 

Rudolstadt. Wie weiter mit dem Barockfest auf Schloss Heidecksburg? Und wie kann es gelingen, noch mehr Einheimische für dieses Ereignis zu begeistern? Diese Fragen stellten sich die Veranstalter im September. Nach mehrjähriger Pause war das Fest auf das Schloss zurückgekehrt. Etwa 150, vornehmlich von weit her angereiste, Gäste feierten ein rauschendes Fest und schwärmten von den Gastgebern. Gemessen am großen Aufwand eines solches Ereignisses, dürfen es aber gern noch mehr sein.


Auch 2019 werden Besucher wieder gespannt dem Geschehen bei der fürstlichen Audienz
zum Barockfest auf Schloss Heidecksburg folgen. Foto: Heike Enzian
 

Inzwischen ist es beschlossene Sache: Auch 2019 wird es ein Barockfest auf der Heidecksburg geben. „Die einzigartigen Barockfeste des Schlosses Heidecksburg gelten als exklusiver Geheimtipp und ziehen seit Jahren die internationale Fangemeinde des Rokoko magisch an.
2019 öffnen sich am zweiten Septemberwochenende wieder die Tore des Schlosses und weiterer Veranstaltungsstätten zu diesem barocken Event der Extraklasse“, heißt es in einer Mitteilung der Veranstalter.

Das Fest startet am Freitag, dem 13. September 2019, im Festsaal der Heidecksburg mit einem Vorabend-Klassik-Konzert. Felix Reuter, Pianist, Musikkomödiant und Improvisationskünstler, präsentiert sein Programm „Die verflixte Klassik“.
Etwas Neues erwartet die Gäste am Sonnabend, dem 14. September. Bevor sich die Schlosstüren öffnen, wird um 14 Uhr zu einem musikalischen Entree in den neu sanierten Löwensaal eingeladen. Ab 16 Uhr startet das Programm auf der Heidecksburg mit fürstlicher Audienz, Hofball, unterhaltsamen Schauspielereien, Musik, kulinarischen Überraschungen und einem barocken Feuerwerk. Besucher in ihren Kostümen lustwandeln durch die fürstlichen Fest- und Wohnräume.
Zum Ausklang am Sonntag, dem 15. September, wird zum Sektempfang in die Aelteste Volkstedter Porzellanmanufaktur eingeladen. Veranstaltet wird das Barockfest vom Freundeskreis Heidecksburg in Kooperation mit dem Thüringer Landesmuseum Heidecksburg, der Stadt Rudolstadt und der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten. Die künstlerische Leitung übernimmt das Veranstaltungsbüro Andreas Dornheim.
Karten gibt es in der Tourist-Information am Markt und an der Museumskasse auf der Heidecksburg.
Weitere Infos:

www.barockfest-heidecksburg.de
Heike Enzian / 11.12.18

 

>> Artikel auf OTZ online lesen <<

 


 

Kartenvorverkauf startet zum Barockevent

Fürstlicher Barockball und höfische Festkultur in märchenhaft malerischer Kulisse

Presseveröffentlichung auf "meinAnzeiger.de"
(Vielen Dank an Iris Tomoschat.)


Tanzmeisterin Jutta Voß und Tänzer Niels Badenhop führen das barocke Tanzvergnügen
auf Schloss Heidecksburg - den Barockball - an. Foto: Andreas Dornheim


Schloss Heidecksburg/Rudolstadt.

Die einzigartigen Barockfeste des Residenzschlosses Heidecksburg zu Rudolstadt gelten als exklusiver Geheimtipp und ziehen seit Jahren die internationale Fangemeinde des Rokoko magisch an. Im nächsten Jahr öffnen sich am zweiten Septemberwochenende wieder die Tore des Schlosses und weiterer Veranstaltungsstätten zu diesem barocken Event der Extraklasse.

„Das schönste Barockfest Deutschlands"

Die aus allen Teilen Deutschlands, der Schweiz, Spanien, Österreich, Russland, Kanada, den USA und darüber hinaus erwarteten Gäste können erneut ein glanzvolles kulturelles Ereignis, das als "das schönste Barockfest Deutschlands" bezeichnet wird, erleben.
Veranstaltet wird das Barockfest vom Freundeskreis Heidecksburg e.V. in Kooperation mit dem Thüringer Landesmuseum Heidecksburg, der Stadt Rudolstadt und der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten. Das Rudolstädter Veranstaltungsbüro Andreas Dornheim übernimmt in bewährter Weise die künstlerische Leitung. Das farbengewaltig illuminierte Schloss Heidecksburg, der neusanierte Löwensaal am Rudolstädter Rathaus und die älteste noch produzierende Porzellanmanufaktur Thüringens in Volkstedt „Die Gläserne Porzellanmanufaktur“ präsentieren sich 2019 als exklusive und barocke Gastgeber.

Starpianist mit humorvollem Konzert - „Die verflixte Klassik“

Am Freitag, dem 13. September, startet um 20.00 Uhr im farbenprächtig illuminiertem Festsaal von Schloss Heidecksburg das Vorabend-Klassik-Konzert zum Barockfest " Die verflixte Klassik " mit Felix Reuter - dem beliebten Starpianisten und Musikkomödianten, Improvisationskünstler und Entertainer am Flügel - ein exzellent humorvoller Ausflug in die Musikgeschichte, der gezielt die Lachmuskeln anregt und für einen einzigartig unterhaltsamen Hörgenuss sorgt.
Vor dem Konzert erfolgt eine Besichtigung der farbenprächtig illuminierten Festräume mit Herrn Dr. Lutz Unbehaun, dem Direktor des Thüringer Landesmuseums Schloss Heidecksburg. Nach dem Konzert spielt zum musikalischen Ausklang die beliebte Jazzband "SAALEBRASS" in der Porzellangalerie.

Lustwandeln durch die schillernde Welt des höfischen Lebens

Am Tag darauf, dem 14. September, startet der Barockfest-Samstag um 14:00 Uhr mit einem musikalischen Entrée im neusanierten Löwensaal am Rudolstädter Rathaus. Ein Bustransfer ermöglicht es den Festgästen unbeschwert den Schlosshof der Heidecksburg zu erreichen. Hier geleitet nach dem Sektempfang zur Festeröffnung ab 16.00 Uhr der charmante und bereits zum umschwärmten Publikumsliebling avancierte Hofmarschall Rudolf von Schwatzburg, dargestellt von Maximilian Merkel vom "theater-spiel-laden Rudolstadt e.V.", die herrschaftlichen Gäste durch die schillernde Welt des höfischen Lebens der Heidecksburg damaliger Zeit. 

Die edlen und festlich gewandeten Besucher tauchen hierbei in das traumhaft anmutende barocke Zeitalter mit prunkvoller Audienz des Fürsten Friedrich Anton von Schwarzburg-Rudolstadt im großen Festsaal, fürstlichem Ball unter der Anleitung von Tanzmeisterin Jutta Voß und Tänzer Niels Badenhop, unterhaltsamen Schauspielereien, meisterhaft musikalischer Unterhaltung, mannigfaltigen kulinarischen Überraschungen, zauberhaften Illuminationen und atemberaubendem barocken Feuerwerk ein. Figuren der einzigartigen und vielgepriesenen Miniatur-Ausstellung "Rococo en miniature" werden zum Leben erweckt. Das Lustwandeln durch die imposanten Fest- und Wohnräume im authentisch historischen Stil runden die barocken Einblicke auf dem Schloss Heidecksburg ab.

Einzigartige barocke Porzellan-Handwerkskunst erleben

Am Sonntag, den 15.09. 2019 lädt ab 11:30 Uhr Rudolstadts Bürgermeister Jörg Reichl die Festgäste zu einem Sekt-Empfang mit kleinem Imbiss in die älteste noch produzierende Porzellanmanufaktur Thüringens - in die gläserne „Aelteste Volkstedter“ ein.
Diese bereits 1762 gegründete und überaus sehenswerte Manufaktur mit ihrer einzigartig filigranen und auch barocken Handwerkskunst geht auf Georg Heinrich Macheleid zurück, der 1760 die Zusammensetzung der richtigen Porzellanmasse, das „Arkanum“, enträtselte.
Die Festgäste der vergangenen Jahre und selbst die Medien waren von der traumhaften Einzigartigkeit des Festes sichtlich begeistert und schwärmten hiervon mit Aussagen von "grandiosum par excellence" und
"feines Juwel internationaler Barockfest-Kultur" bis hin zu "Eines der schönsten Feste Deutschlands überhaupt!" und "unvergleichlich und unvergesslich - mon plaisir". Begleitet wird dieses in Thüringen einmalige fulminante Ereignis auch erneut von Kamerateams und Fotografen.

Eintrittskarten nur im Vorverkauf erhältlich

Die Eintrittskarten sind nur im Vorverkauf in der Tourist-Information Rudolstadt am Markt 8 (Tel.: 03672/486440) oder an der Museumskasse auf Schloss Heidecksburg (Tel.: 03672/429022) erhältlich.

Redaktion: Iris Tomoschat für meinAnzeiger

>> hier online auf meinAnzeiger lesen <<


 

Ostthüringer Zeitung

(Vielen Dank an Heike Enzian.)

Barockfest auf der Heidecksburg: Ein rauschendes Fest

Schloss Heidecksburg lässt für ein paar Stunden
das Zeitalter des Barock lebendig werden.

Bei einem rauschenden Fest sind am Sonnabend etwa 150 Gäste auf Schloss Heidecksburg in Rudolstadt eingetaucht in die Welt des Barock. Neben Musik und Tanz aus dieser Zeit erlebten sie künstlerische Darbietungen angelehnt an das höfische Leben im authentischen Schloss-Ambiente.

Rudolstadt. Die Pistole war ein Geschenk des spanischen Hofes an seine Durchlaucht Fürst Friedrich Anton von Schwarzburg-Rudolstadt nebst Gemahlin. Der Schuss aber traf die ahnungslose Zofe. Die sich jedoch schnell wieder erholte. Vertreter des Vereins Barock Dresden überreichten – ausgestattet als wären sie gerade der Ausstellung „Rococo en miniatur“ entschlüpft – Schokolade an die Hoheiten. Und auch Katharina die Heldenmütige hatte ihren Auftritt. Sie passte historisch zwar nicht in die Zeit des 18. Jahrhunderts. Jedoch erfüllte sich der Fürst damit einen Wunsch, seine Vorfahren persönlich kennenzulernen.

Szenen wie diese spielten sich am Sonnabend auf Schloss Heidecksburg ab. Zu erleben bei der fürstlichen Audienz, die fester Bestandteil des Barockfestes ist. Das kehrte nach vierjähriger Pause wieder an diesen Ort zurück. Rund 150 Gäste ließen sich vom Zeitgeist des Barock einfangen. Damen in üppigen Kleidern mit riesigen Reifröcken, Herren in Kniebundhose und besticken Jacken flanierten durch das Schloss und genossen Amüsements vieler Art.

Unter ihnen drei Generationen der Familie Gundermann aus der Nähe von Aachen. Sie waren eine der ersten, die die Karten gekauft hatten, als bekannt wurde, dass dieses Fest wieder stattfindet. „Wir waren bestimmt schon drei oder vier mal hier“, berichten sie. Diesmal mit dabei: Sohn Kai-Uwe mit Frau und Töchterchen Sophie. Extra angereist aus Moskau, wo die Familie derzeit lebt.

„Austriadine“ nennt sich die junge Dame aus Graz, die mit Gemahl gekommen war. Ihr Auftritt als Maria Theresia zieht die Blicke auf sich. „Es gibt nicht so viel Auswahl an Barockfesten. Da hält man Ausschau. Wir sind im Internet auf Rudolstadt aufmerksam geworden. Vielleicht liegt es daran, dass wir in Österreich wohnen. Das Lebensgefühl liegt uns einfach im Blut. Es gehört auch dazu, die geschichtlichen Zusammenhänge zu kennen“, sagt sie.

Auch echter Adel feierte in Rudolstadt mit. Rudolf von Bünau aus Sachsen vertritt eine Adelsfamilie mit 852-jähriger Geschichte. „Meinen Vorfahren haben 26 Schlösser gehört“, berichtet er. Heute engagiert er sich in der sächsischen Kulturstiftung des Adels. Die Heidecksburg besuchte er zum ersten Mal. „Aber ich komme bestimmt wieder“, meint er. Und mischt sich unter die tanzenden und feiernden „Hoheiten“.

Diesen wurde im Laufe des Abends jede Menge geboten. Angefangen vom Hofball über künstlerische Darbietungen bis hin zu Lichtshow und Feuerwerk. Zu den kulinarischen Highlights gehörte zweifellos die Torte in Form der Heidecksburg.

Verliehen wurde wieder der Orden „Chevalier de la noble passion du château Heidecksburg“, mit dem Verdienste für Kunst und Kultur gewürdigt werden. Die Preisträger heißen Bürgermeister Jörg Reichl und Iris Tomoschat, verantwortlich für die künstlerische Leitung des Festes.


>> Artikel auf OTZ online lesen <<

>> kleine Fotoserie der OTZ <<



Wie „Rococo en miniatur“ - nur in echt


Tänzerin und Tanzlehrerin Jutta Voss ist eine Kennerin des Barock. Am 22. September ist sie zu Gast beim Barockfest auf Schloss Heidecksburg.  
(Foto: Andreas Dornheim)

Rudolstadt. Szenen wie aus der Ausstellung „Rococo en miniature“ - nur in echt: Unter anderem das erwartet die Besucher des Barockfestes am kommenden Sonnabend auf Schloss Heidecksburg. Dann, wenn beispielsweise Mitglieder des Vereins Dresden Barock nachstellen, was sich in den von Manfred Kiedorf und Gerhard Bätz erdachten „Schlössern der gepriesenen Inseln“ abspielt.

Am kommenden Sonnabend werden wieder zahlreiche illustre Gäste durch die schillernde Welt des höfischen Lebens der Heidecksburg damaliger Zeit flanieren. „Die festlich gewandeten Besucher tauchen ein in das traumhaft anmutende barocke Zeitalter mit prunkvoller Audienz des Fürsten Friedrich Anton von Schwarzburg-Rudolstadt im großen Festsaal, fürstlichem Ball, kulinarischen Überraschungen, zauberhaften Illuminationen und barockem Feuerwerk im Schlosshof“, kündigt Rudolstadts Veranstaltungsreferent Frank Grünert an.

Mit dem Auftritt von Katharina der Heldenmütigen bei der fürstlichen Audienz kommt ein realer Bezug zur Schwarzburg-Rudolstädtischer Geschichte in das märchenhafte Geschehen.

Die Gäste reisen aus England, Österreich, der Schweiz, aus Hamburg, Pinneberg, Neuwied, Gelsenkirchen, Frankfurt/a.M., Berlin, Dresden, Radebeul, Leipzig oder Rudolstadts Partnerstadt Bayreuth an. Etwa ein Drittel kommt aus Thüringen und der Region, weiß man in der Tourist-Info, wo der Kartenvorverkauf gemanagt wird.

Eine Kennerin des Barock, die von Anfang an für das Rudolstädter Fest schwärmt, ist die Tänzerin und Tanzlehrerin Jutta Voss aus Berlin. Sie ist häufig auf Festen dieser Art zu Gast. „Der Barock ist eine faszinierende Zeit. Typisch dafür ist die Selbstrepräsentation, also das Bestreben, sich über Kleidung und Haltung darzustellen“, sagt sie. In Rudolstadt wird dies gepflegt, „allerdings wird hier großer Wert darauf gelegt, dass es eben nicht so abgehoben ist“, meint sie und lädt ein: „In Rudolstadt herrscht ein offener Geist. Wer neugierig ist, soll sich trauen zu kommen. Keiner braucht Berührungsängste zu haben“.

Danach gefragt, was das Besondere dieses Festes ist, sagt sie: „Rudolstadt ist insofern anders, weil man mit dem Schloss ein so tolles Gebäude hat, in dem die fürstliche Audienz ganz authentisch nachgestellt werden kann. Schon der Raum, in dem man wartet, zugelassen zu werden, strahlt mit seinen Wandgemälden mit den historische Figuren eine besondere Atmosphäre aus. Das ist etwas Einmaliges“, sagt sie.

Jutta Voss wird am Sonnabend nicht nur das Publikum bei Tänzen zur Musik des Barock anleiten, sondern gemeinsam mit ihrem Partner auch die professionelle Seite dieser Kunst zeigen.

Das Barockfest kehrt nach fünfjähriger Pause wieder auf das Schloss zurück. „Nein, es soll nicht abgehoben oder elitär sein. Jeder der Lust hat, sich das Vergnügen anzuschauen, ist willkommen. Man braucht auch keine Kostüm. Festliche Kleidung genügt“, machen die Gastgeber deutlich und wollen damit vor allem auch Gäste aus dem Landkreis ansprechen. Restkarten für die Veranstaltung gibt es noch.

Anders als in der Vergangenheit ist jetzt die Stadt Rudolstadt der Veranstalter - und übernimmt so auch die Verantwortung für die Finanzen. Kooperationspartner sind das Thüringer Landesmuseum Heidecksburg und die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten. Die künstlerische Ausgestaltung liegt wie auch in der Vergangenheit beim Veranstaltungsbüro Andreas Dornheim.

8. Barockfest auf der Heidecksburg, Sonnabend ab 15.30 Uhr.
OTZ - Heike Enzian / 18.09.18
 

. . . auf OTZ online lesen


  

Ostthüringer Zeitung

(Vielen Dank an Redakteurin Heike Enzian!)

Barockfest in Rudolstadt bekommt jetzt

auch ein Vorabend-Konzert

Höfische Festkultur ist am 22. September auf der Heidecksburg zu erleben.

Der Kartenvorverkauf hat begonnen.

Der Hofmarschall Rudolf von Schwatzburg (Dominik Möckel) präsentiert die Programmflyer und Eintrittskarten zum 8. Barockfest auf Schloss Heidecksburg. Am 1. März beginnt der Kartenvorverkauf in der Tourist-Information Rudolstadt. Foto: Heike Enzian

Der Hofmarschall Rudolf von Schwatzburg (Dominik Möckel) präsentiert die Programmflyer und Eintrittskarten zum 8. Barockfest auf Schloss Heidecksburg. Am 1. März beginnt der Kartenvorverkauf in der Tourist-Information Rudolstadt.
Foto: Heike Enzian
 

Rudolstadt. Nach fünf Jahren Pause kehrt das Barockfest auf die Heidecksburg zurück. Am 22. September ist das Schloss Schauplatz eines rauschenden barocken Vergnügens mit vielen Gästen aus nah und fern.
„Es gab ständig Nachfragen von Besuchern, ob und wann das Fest wieder stattfindet. Es erlebt jetzt eine Neuauflage. Dafür gibt es auch einige Neuerungen im Programm“, kündigt Veranstaltungsreferent Frank Grünert an. Neu ist, dass die Stadt Rudolstadt jetzt der Veranstalter ist. Ausgerichtet wird das Fest in Kooperation mit dem Museum Heidecksburg und der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten. Die künstlerische Leitung übernimmt das Veranstaltungsbüro Andreas Dornheim.

Neu im Programm ist das Vorabendkonzert, zu dem am 21. September in das sanierte Reithaus eingeladen wird. Das Duo Con Emozione wird die Besucher mit musikalischen Kostbarkeiten aus Barock und Romantik unterhalten. „Damit wollen wir Gästen, die schon am Freitag anreisen, einen Anreiz bieten und ihnen diesen wunderbaren neuen Veranstaltungsort vorstellen.
Aber auch Rudolstädter sind herzlich eingeladen“, so Frank Grünert.

Am 22. September wird Hofmarschall Rudolf von Schwatzburg die Gäste begrüßen. Auf dem Programm stehen unter anderem eine Audienz mit seiner Durchlaucht Fürst Friedrich Anton von Schwarzburg-Rudolstadt mit Gemahlin, ein barockes Tanz- und Musikprogramm, ein fürstlicher Imbiss, vergnügliche Schauspielerein und der Hofball im Festsaal.

Der Besitz einer Eintrittskarte öffnet Besuchern zugleich die Tür zum Empfang in der Aeltesten Porzellanmanufaktur am Sonntag, dem 23. September.
Zusätzlich zu den Stammgästen dieses Festes wollen die Veranstalter auch Besucher aus Rudolstadt und der Umgebung neugierig machen und herzlich einladen, dieses Ereignis mitzuerleben.

Der Kartenvorverkauf beginnt am heutigen Donnerstag. Karten sind ausschließlich über die Tourist-Information am Rudolstädter Markt erhältlich.

O
TZ/ Heike Enzian


>> auf OTZ online lesen <<

 


Pressefoto zum Verkaufsstart der Eintrittskarten zum Barockfest 2018

 

Bildtext:
Andreas Dornheim vom gleichnamigen Veranstaltungsbüro, Hofmarschall Rudolf von Schwatzburg und Rudolstadts Veranstaltungsreferent Frank Grünert präsentieren die Programmflyer und Eintrittskarten zum 8. Barockfest auf Schloss Heidecksburg. (v.l.n.r.)

 

Foto: Iris Tomoschat


Pressetext:

Die Stadt Rudolstadt lädt zum 8. Barockfest auf Schloss Heidecksburg

Kartenvorverkauf für dieses barocke Event der Extraklasse startet ab sofort   

Rudolstadt. Die einzigartigen Barockfeste in der malerischen Kulisse des Residenzschlosses Heidecksburg zu Rudolstadt gelten als exklusiver Geheimtipp und ziehen seit Jahren die internationale Fangemeinde des Rokoko magisch an. In diesem Jahr öffnen sich am dritten Septemberwochenende wieder die Tore des Schlosses zu diesem barocken Event der Extraklasse. Die aus allen Teilen Deutschlands und darüber hinaus erwarteten Gäste können erneut ein glanzvolles kulturelles Ereignis, das als "eines der schönsten Feste Deutschlands" bezeichnet wird, erleben.
Veranstaltet wird das Barockfest von der Stadt Rudolstadt in Kooperation mit dem Thüringer Landesmuseum Heidecksburg, der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten und dem Freundeskreis Heidecksburg. Das Rudolstädter Veranstaltungsbüro Andreas Dornheim übernimmt in bewährter Weise die künstlerische Leitung. Schloss Heidecksburg präsentiert sich 2018 erneut an zwei Tagen als exklusiver barocker Gastgeber.
Am Freitag, dem 21. September, startet um 20.00 Uhr im aufwändig sanierten Reithaus von Schloss Heidecksburg das 2-stündige Vorabend-Konzert zum Barockfest "Musikalische Kostbarkeiten aus Barock & Romantik" mit dem Duo Con Emozione. 
Am Tag darauf, am Samstag 22. September, geleitet ab 15.30 Uhr der charmante und bereits zum umschwärmten Publikumsliebling avancierte Hofmarschall Rudolf von Schwatzburg, dargestellt von Maximilian Merkel, die herrschaftlichen Gäste durch die schillernde Welt des höfischen Lebens der Heidecksburg damaliger Zeit. Die edlen und festlich gewandeten Besucher tauchen hierbei in das traumhaft anmutende barocke Zeitalter mit prunkvoller Audienz des Fürsten Friedrich Anton von Schwarzburg-Rudolstadt im großen Festsaal, fürstlichem Ball, kulinarischen Überraschungen, zauberhaften Illuminationen und atemberaubendem barocken Feuerwerk ein.
Figuren der einzigartigen und vielgepriesenen Miniatur-Ausstellung "Rococo en miniature" werden zum Leben erweckt. Das Lustwandeln durch die imposanten Fest- und Wohnräume im authentisch historischen Stil runden die barocken Einblicke ab.
Die Festgäste der vergangenen Jahre waren von der traumhaften Einzigartigkeit des Festes sichtlich begeistert und schwärmten hiervon mit Aussagen von "grandiosum par excellence" oder "feines Juwel internationaler Barockfest-Kultur" bis hin zu "unvergleichlich und unvergesslich - mon plaisir".  Begleitet wird dieses in Thüringen einmalige fulminante Ereignis auch in diesem Jahr von einem professionellen Kamerateam. Produziert wird ein eindrucksvoller barocker Filmbericht mit märchenhaften Elementen über diese opulente barocke Festlichkeit inmitten des farbenprächtigen Schlosses Heidecksburg mit authentischem Flair.
Die Eintrittskarten sind aus Platzgründen limitiert und ab sofort nur im Vorverkauf in der Tourist-Information Rudolstadt am Markt 8 (Tel.: 03672/486440) erhältlich. Einblicke in das Festgeschehen mit Foto- und Videorückblicken sowie weitere aktuelle Informationen gibt es im Internet unter www.barockfest-heidecksburg.de.


weitere Pressefotos: 

Bildnachweis: Foto Andreas Dornheim


Pressefoto 1
 
Pressefoto 2

Bild-Info:

Maximilian Merkel als Hofmarschall Rudolf von Schwatzburg vom "theater-spiel-laden Rudolstadt e.V." und Annett Jahn als Herzogin Grundelinde vom Verein ”Barock in Dresden e.V.” verkörpern die bekanntesten Figuren der Miniaturausstellung ”Rococo en miniatur” und begeisterten bereits in den vergangenen Jahren die Barockfestgäste.



Pressefoto 3

 


Pressefoto 4

Bildinfo:
Hofmarschall Rudolf von Schwatzburg mit
Fürst Friedrich Anton von Schwarzburg-Rudolstadt
und Gemahlin Christina Sophia

 

Bildinfo:
Hofmarschall Rudolf von Schwatzburg

vor Schloss Heidecksburg



Presseveröffentlichungen 2018


 

Allgemeiner Anzeiger

(Vielen Dank an Andreas Dornheim - meinAnzeiger.de!)

Thüringer Barock-Event der Extraklasse - 

das 8. Barockfest auf Schloss Heidecksburg


Hofmarschall Rudolf von Schwatzburg mit dem Heidecksburger Fürstenpaar (Foto Andreas Dornheim)

 

Rudolstadt. Die einzigartigen Barockfeste in der malerischen Kulisse des Residenzschlosses Heidecksburg zu Rudolstadt gelten als exklusiver Geheimtipp und ziehen seit Jahren die internationale Fangemeinde des Rokoko magisch an. In diesem Jahr öffnen sich am dritten Septemberwochenende wieder die Tore des Schlosses zu diesem barocken Event der Extraklasse.

Die aus allen Teilen Deutschlands und darüber hinaus erwarteten Gäste können erneut ein glanzvolles kulturelles Ereignis, das als "eines der schönsten Feste Deutschlands" bezeichnet wird, erleben.


Veranstaltet wird das Barockfest von der Stadt Rudolstadt in Kooperation mit dem Thüringer Landesmuseum Heidecksburg, der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten und dem Freundeskreis Heidecksburg. Das Rudolstädter Veranstaltungsbüro Andreas Dornheim übernimmt in bewährter Weise die künstlerische Leitung.


Schloss Heidecksburg präsentiert sich 2018 erneut an zwei Tagen als exklusiver barocker Gastgeber.
Am Freitag, dem 21. September, startet um 20.00 Uhr im aufwändig sanierten Reithaus von Schloss Heidecksburg das 2-stündige Vorabend-Konzert zum Barockfest "Musikalische Kostbarkeiten aus Barock & Romantik" mit dem Duo Con Emozione.

Am Tag darauf, am Samstag 22. September, geleitet ab 15.30 Uhr der charmante und bereits zum umschwärmten Publikumsliebling avancierte Hofmarschall Rudolf von Schwatzburg, dargestellt von Maximilian Merkel, die herrschaftlichen Gäste durch die schillernde Welt des höfischen Lebens der Heidecksburg damaliger Zeit. Die edlen und festlich gewandeten Besucher tauchen hierbei in das traumhaft anmutende barocke Zeitalter mit prunkvoller Audienz des Fürsten Friedrich Anton von Schwarzburg-Rudolstadt im großen Festsaal, fürstlichem Ball, kulinarischen Überraschungen, zauberhaften Illuminationen und atemberaubendem barocken Feuerwerk ein.

Figuren der einzigartigen und vielgepriesenen Miniatur-Ausstellung "Rococo en miniature" werden zum Leben erweckt. Das Lustwandeln durch die imposanten Fest- und Wohnräume im authentisch historischen Stil runden die barocken Einblicke ab.
Die Festgäste der vergangenen Jahre waren von der traumhaften Einzigartigkeit des Festes sichtlich begeistert und schwärmten hiervon mit Aussagen von "grandiosum par excellence" oder "feines Juwel internationaler Barockfest-Kultur" bis hin zu "unvergleichlich und unvergesslich - mon plaisir".

Begleitet wird dieses in Thüringen einmalige fulminante Ereignis auch in diesem Jahr von einem professionellen Kamerateam. Produziert wird ein eindrucksvoller barocker Filmbericht mit märchenhaften Elementen über diese opulente barocke Festlichkeit inmitten des farbenprächtigen Schlosses Heidecksburg mit authentischem Flair
.

Die Eintrittskarten sind aus Platzgründen limitiert und ab sofort nur im Vorverkauf in der Tourist-Information Rudolstadt am Markt 8 (Tel.: 03672/486440) erhältlich.


Einblicke in das Festgeschehen mit Foto- und Videorückblicken sowie weitere aktuelle Informationen gibt es im Internet unter www.barockfest-heidecksburg.de.

>> Presse Artikel auf meinAnzeiger online lesen <<


 

Allgemeiner Anzeiger

(Vielen Dank an Andreas Dornheim - meinAnzeiger.de!)

Die Stadt Rudolstadt lädt zum

8. Barockfest auf Schloss Heidecksburg

Thüringer Barock-Event der Extraklasse


Maximilian Merkel als Hofmarschall Rudolf von Schwatzburg vom "theater-spiel-laden Rudolstadt e.V."
und Annett Jahn als Herzogin Grundelinde vom Verein ”Barock in Dresden e.V.”
verkörpern die bekanntesten Figuren der Miniaturausstellung ”Rococo en miniatur”
und begeisterten bereits in den vergangenen Jahren die Barockfestgäste.
(Foto Andres Dornheim)


Rudolstadt. Die einzigartigen Barockfeste in der malerischen Kulisse des Residenzschlosses Heidecksburg zu Rudolstadt gelten als exklusiver Geheimtipp und ziehen seit Jahren die internationale Fangemeinde des Rokoko magisch an. In diesem Jahr öffnen sich am dritten Septemberwochenende wieder die Tore des Schlosses zu diesem barocken Event der Extraklasse.

Die aus allen Teilen Deutschlands und darüber hinaus erwarteten Gäste können erneut ein glanzvolles kulturelles Ereignis, das als "eines der schönsten Feste Deutschlands" bezeichnet wird, erleben.

Veranstaltet wird das Barockfest von der Stadt Rudolstadt in Kooperation mit dem Thüringer Landesmuseum Heidecksburg, der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten und dem Freundeskreis Heidecksburg. Das Rudolstädter Veranstaltungsbüro Andreas Dornheim übernimmt in bewährter Weise die künstlerische Leitung.
Schloss Heidecksburg präsentiert sich 2018 erneut an zwei Tagen als exklusiver barocker Gastgeber.

Am Freitag, dem 21. September, startet um 20.00 Uhr im aufwändig sanierten Reithaus von Schloss Heidecksburg das 2-stündige Vorabend-Konzert zum Barockfest "Musikalische Kostbarkeiten aus Barock & Romantik" mit dem Duo Con Emozione.

Am Tag darauf, am Samstag 22. September, geleitet ab 15.30 Uhr der charmante und bereits zum umschwärmten Publikumsliebling avancierte Hofmarschall Rudolf von Schwatzburg, dargestellt von Maximilian Merkel, die herrschaftlichen Gäste durch die schillernde Welt des höfischen Lebens der Heidecksburg damaliger Zeit. Die edlen und festlich gewandeten Besucher tauchen hierbei in das traumhaft anmutende barocke Zeitalter mit prunkvoller Audienz des Fürsten Friedrich Anton von Schwarzburg-Rudolstadt im großen Festsaal, fürstlichem Ball, kulinarischen Überraschungen, zauberhaften Illuminationen und atemberaubendem barocken Feuerwerk ein. Figuren der einzigartigen und vielgepriesenen Miniatur-Ausstellung "Rococo en miniature" werden zum Leben erweckt. Das Lustwandeln durch die imposanten Fest- und Wohnräume im authentisch historischen Stil runden die barocken Einblicke ab.

Die Festgäste der vergangenen Jahre waren von der traumhaften Einzigartigkeit des Festes sichtlich begeistert und schwärmten hiervon mit Aussagen von "grandiosum par excellence" oder "feines Juwel internationaler Barockfest-Kultur" bis hin zu "unvergleichlich und unvergesslich - mon plaisir".

Begleitet wird dieses in Thüringen einmalige fulminante Ereignis auch in diesem Jahr von einem professionellen Kamerateam. Produziert wird ein eindrucksvoller barocker Filmbericht mit märchenhaften Elementen über diese opulente barocke Festlichkeit inmitten des farbenprächtigen Schlosses Heidecksburg mit authentischem Flair.

Die Eintrittskarten sind aus Platzgründen limitiert und ab sofort nur im Vorverkauf in der Tourist-Information Rudolstadt am Markt 8 (Tel.: 03672/486440) erhältlich.

Einblicke in das Festgeschehen mit Foto- und Videorückblicken sowie weitere aktuelle Informationen gibt es im Internet unter www.barockfest-heidecksburg.de.

>> Presse Artikel auf meinAnzeiger online lesen <<

 



Ostthüringer Zeitung

(Vielen Dank an Redakteurin Heike Enzian!)

Barockfest in Rudolstadt bekommt jetzt

auch ein Vorabend-Konzert

Höfische Festkultur ist am 22. September auf der Heidecksburg zu erleben.
Der Kartenvorverkauf hat begonnen.
 


D
er Hofmarschall Rudolf von Schwatzburg (Dominik Möckel) präsentiert die Programmflyer und Eintrittskarten zum 8. Barockfest auf Schloss Heidecksburg. Am 1. März beginnt der Kartenvorverkauf in der Tourist-Information Rudolstadt. Foto: Heike Enzian 

Rudolstadt. Nach fünf Jahren Pause kehrt das Barockfest auf die Heidecksburg zurück. Am 22. September ist das Schloss Schauplatz eines rauschenden barocken Vergnügens mit vielen Gästen aus nah und fern.
„Es gab ständig Nachfragen von Besuchern, ob und wann das Fest wieder stattfindet. Es erlebt jetzt eine Neuauflage. Dafür gibt es auch einige Neuerungen im Programm“, kündigt Veranstaltungsreferent Frank Grünert an. Neu ist, dass die Stadt Rudolstadt jetzt der Veranstalter ist. Ausgerichtet wird das Fest in Kooperation mit dem Museum Heidecksburg und der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten. Die künstlerische Leitung übernimmt das Veranstaltungsbüro Andreas Dornheim.
Neu im Programm ist das Vorabendkonzert, zu dem am 21. September in das sanierte Reithaus eingeladen wird. Das Duo Con Emozione wird die Besucher mit musikalischen Kostbarkeiten aus Barock und Romantik unterhalten. „Damit wollen wir Gästen, die schon am Freitag anreisen, einen Anreiz bieten und ihnen diesen wunderbaren neuen Veranstaltungsort vorstellen. Aber auch Rudolstädter sind herzlich eingeladen“, so Frank Grünert.
Am 22. September wird Hofmarschall Rudolf von Schwatzburg die Gäste begrüßen. Auf dem Programm stehen unter anderem eine Audienz mit seiner Durchlaucht Fürst Friedrich Anton von Schwarzburg-Rudolstadt mit Gemahlin, ein barockes Tanz- und Musikprogramm, ein fürstlicher Imbiss, vergnügliche Schauspielerein und der Hofball im Festsaal.
Der Besitz einer Eintrittskarte öffnet Besuchern zugleich die Tür zum Empfang in der Aeltesten Porzellanmanufaktur am Sonntag, dem 23. September.
Zusätzlich zu den Stammgästen dieses Festes wollen die Veranstalter auch Besucher aus Rudolstadt und der Umgebung neugierig machen und herzlich einladen, dieses Ereignis mitzuerleben.
Der Kartenvorverkauf beginnt am heutigen Donnerstag. Karten sind ausschließlich über die Tourist-Information am Rudolstädter Markt erhältlich.
Heike Enzian / 01.03.18

>> Presse Artikel auf OTZ online lesen <<

 


 

Ostthüringer Zeitung
(Vielen Dank an Redakteurin Heike Enzian!)

Barockfest kehrt zurück zur Heidecksburg


Barockfest auf der Heidecksburg Archivfoto: Enzian

 

Rudolstadt ist bekannt für seine großen Feste: Altstadtfest, Rudolstadt-Festival, Vogelschießen – all das gibt es auch dieses Jahr zu den bekannten Zeiträumen. Aber das ist längst nicht alles, wie der Blick auf die Veranstaltungshöhepunkte 2018 in der Stadt zeigt.
. . .
Außerdem gibt es in diesem Jahr die Wiederauflage einer Veranstaltung, die bis 2014 alljährlich Freunde des Barock aus nah und fern auf das Schloss lockte, dann aber keine Fortsetzung fand. Am 21. und 22. September wird die Heidecksburg wieder zum Schauplatz des Barockfestes. Mit etwas verändertem Konzept und erstmals unter Regie der Stadt Rudolstadt soll an die einstigen Erfolge angeknüpft werden.
„Wir präsentieren ein kulturelles Ereignis mit festlichem Ball, barocker Musik und allerlei fürstlichem Amüsement. Gemeinsam mit dem Veranstaltungsbüro Andreas Dornheim entwickeln wir ein Konzept, das nicht nur den Nerv der weit gereisten Liebhaber von authentischen Barockfesten trifft, sondern auch ein glanzvoller Genuss interessierter Einwohner der Region werden wird“, informiert Veranstaltungsreferent Frank Grünert.

 

>> Presse Artikel auf OTZ online lesen <<

 


 . . .